Anton Zeilinger ist der erste Träger der Isaac Newton Medaille des IOP

04. Oct 2007  — Das renommierte ‚Institute of Physics‘ (IOP) zeichnet Anton Zeilinger mit dem neu geschaffenen internationalen Preis aus. Der Quantenphysiker wird insbesondere gewürdigt für „seine bahnbrechenden konzeptionellen und experimentellen Beiträge zu den Grundlagen der Quantenphysik, die zu Meilensteinen der sich rasch entwickelnden Forschung im Bereich der Quanteninformation geworden sind.“


Anton Zeilinger ist der erste Träger der Isaac Newton Medaille des IOP


Das IOP, eine internationale Physikorganisation mit Sitz in England und derzeit mehr als 34.000 Mitgliedern, hat mit der Isaac Newton Medaille heuer einen neuen internationalen Preis geschaffen, der einem herausragenden Physiker oder einer herausragenden Physikerin zugesprochen werden soll. Neu ist dabei, dass dieser eine Preisträger unter allen Physikern der Welt und allen Teildisziplinen der Physik ausgewählt wird – das Verfahren ist also sehr selektiv.

Das IOP begründet die Auszeichnung Anton Zeilingers damit, dass er ein Pionier der Grundlagenforschung zur Quantenphysik sei, insbesondere im Bereich der Quanteninformation.  Seine tiefreichenden Erkenntnisse über die Realität und den Mikrokosmos – wie sie von der Quantentheorie beschrieben werden – sowie seine außerordentliche Fähigkeit, neue Ideen und Konzepte in innovativen Experimenten umzusetzen, habe die Scientific Community begeistert und auch die Fantasie der interessierten Laien beflügelt.

Weitere Informationen:  

IOP

Anton Zeilinger

Quantenoptik, Quantennanophysik, Quanteninformation:

Institut für Quantenoptik und Quanteninformation der ÖAW