Gravitationswellenastronomie: Bald Neues von der dunklen Seite des Universums!

2 04/2014

Wednesday, 02 Apr. 2014, 18:15 - 20:00

Presenter: Karsten Danzmann; Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik und Leibniz Universität Hannover, D
Host: Littrow-Lectures
Where: ÖAW, Festsaal, 1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2

Können wir das Universum hören? Auf den ersten Blick ist daseine unsinnige Frage, denn natürlich gibt es im Weltall keine Luft,in der sich der Schall ausbreiten könnte. Wenn aber un sere Ohrennur empfindlich genug wären, dann könn ten sie auf eine besondereArt von Wellen reagieren: auf Gravitationswellen! Vor mehrals 90 Jahren sagte Al bert Einstein die Existenz von Gravitationswellenals Konsequenz seiner allgemeinen Relativitätstheorievor aus. Gravitationswellen sind winzige Verbiegungen desRaumes und der Zeit, die von schnellbewegten, großen Massenerzeugt werden und sich mit Lichtgeschwindig keit wellenförmigausbreiten. Sie wurden noch nie di rekt nachgewiesen. Mehrerelaserinterferometrische Gravitationswellendetektoren mit Armlängenvon Ki lometern werden gegenwärtig auf der Erde betrieben,um Gravitationswel len zu erforschen, darunter auchGEO600 in der Nähe von Hannover. Bald folgen Detektoren imWeltraum mit Millionen km Armlänge, insbesondere dieSatelliten-Mission LISA. Ausgangspunkt für diese geheimnis vollenWellen könnten z. B. verschmelzende Doppel sterne, Neutronensterne,Supernovae, Schwarze Löcher und der Urknall sein.